Kontra K -„MEHR ALS EIN JOB“ |Songtext|

(Hook 1)
Schon lange kein Spiel mehr
Kein Platz für all ihre Zweifel
Ich bin wie der Wind
Für meine Vergangenheit nicht mehr zu greifen

(Verse 1)
Jeden Cent mehr behalt ich in Ehr’n
Und in mei’m Gedächtnis, wie dreckig es wär
Und wenn ich dran denk, wie viele der Besten
Am Boden liegen, dann blutet mein Herz
Doch mein Hunger steigt, niemand hält mich klein
Denn nur eine Handvoll Leuten kennt meine dreckige Zeit
Und raus aus dem Sumpf, kämpft man sich allein
Doch die Grenzen verschwimmen zwischen Freund oder Feind
Ich denk in die Zukunft und acker für mein Blut
Tut mir leid, wenn dass heißt, wir sind leider nicht mehr cool
Die einzige Priorität, ich seh an mein Konto
Den Kindern meiner Kinder geht es gut

[read more=“Weiterlesen“ less=“Weniger“]

(Hook 1)
Schon lange kein Spiel mehr
Kein Platz für all ihre Zweifel
Ich bin wie der Wind
Für meine Vergangenheit nicht mehr zu greifen

(Hook 2)
Das ist mehr als ein Job, tut mir Leid, Bruder
Ich hab keine andere Wahl
Mache nie wieder Stop, denn diese Chance gibt dir Gott nur einmal
Das ist mehr als nur ein Job
Damals Bankrott, in Magen war ein Loch, Teller leer, jeden Tag
Ich muss wieder los, immer weiter hoch
Doch haben wir genug, schwör ich, bleibe ich da

(Verse 2)
Die Ziele werden greifbar, die Zeit immer knapper bis zum Tot
Von garnichts zu etwas, zu etwas zu viel
Und nur viel kann man teiln, also acker ich mich hoch
Oder glaub nicht an mich, aber glaub an die Vision
Es hat so viele Tränen meiner Liebsten gekostet
Doch jede davon wird entlohnt
Ich lauf auf einem Weg voller Scherben und Stein‘
Ich räum ihn für uns frei und dann komm ich euch holn
Lass mich los und dann gib mir die Schuld
Aber es hat niemand gesagt es wird leichter
Denn erst Erfolge bezahln die Geduld
Vertrau mir ich stoppe erst wenn ich sie erreicht hab

(Hook 2)
Das ist mehr als ein Job, tut mir Leid, Bruder
Ich hab keine andere Wahl
Mache nie wieder Stop, denn diese Chance gibt dir Gott nur einmal
Das ist mehr als nur ein Job
Damals Bankrott, in Magen war ein Loch, Teller leer, jeden Tag
Ich muss wieder los, immer weiter hoch
Doch haben wir genug, schwör ich, bleibe ich da

(Verse 3)
Man ist nur einmal jung, hat nur einmal die Kraft
Also halt ich das Glück in der Hand
Greif es so fest ich nur kann auch wenn mein Körper kaputt geht
Und hoffe es formt ein Diamant
Doch auch wenn alles zerbricht und all die Tür’n die ich aufriss zufalln
Kann ich am Ende meiner Tage mit Stolz behaupten, dass ich wirklich alles versucht hab

(Hook 2)
Das ist mehr als ein Job, tut mir Leid, Bruder
Ich hab keine andere Wahl
Mache nie wieder Stop, denn diese Chance gibt dir Gott nur einmal
Das ist mehr als nur ein Job
Damals Bankrott, in Magen war ein Loch, Teller leer, jeden Tag
Ich muss wieder los, immer weiter hoch
Doch haben wir genug, schwör ich, bleibe ich da

(Hook 1)
Schon lange kein Spiel mehr
Kein Platz für all ihre Zweifel
Ich bin wie der Wind
Für meine Vergangenheit nicht mehr zu greifen

Kontra K -„DIAMANTEN“ |Songtext|

 [/read]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.